Damen 1 Saison 2017 / 18

Spielplan Saison 17/18

Verbandsliga

Tabelle Saison 17/18

Verbandsliga

Datum

Heim

Gast

Ergebnis

Sa, 16.09.2017

Kieler TV 2

SC Rönnau

0:3 (-14; -19; -17 )

Sa, 23.09.2017

SC Rönnau

Eckernförder MTV

3:1 (12; -17; 23; 19)

Sa, 23.09.2017

SC Rönnau

VC Neumünster

3:2 (21; -19; 20; -18; 11)

Sa, 07.10.2017

Lübecker TS 2

SC Rönnau

3:0 (-12; -23; -18)

Sa, 28.10.2017

Wiker SV 2

SC Rönnau

3:0 (-21; -21; -18)

Sa, 11.11.2017

SC Rönnau

VSG Flensb.-Adelby

1:3 (16; -19; -7; -16 )

Sa, 11.11.2017

SC Rönnau

Kieler TV 3

0:3 ( -16; -16; -17 )

Sa, 18.11.2017

Kieler TV 4

SC Rönnau

0:3 ( 25; 26; 12 )

Sa, 25.11.2017

TSV Russee

SC Rönnau

2:3 (23; -22; -23; 20; 11 )

Sa, 09.12.2017

VC Neumünster

SC Rönnau

0:3 ( -17; -21; -18 )

Sa, 13.01.2018

VSG Flensb.-Adelby

SC Rönnau

3:1 (-14; 22; -20; -19)

Sa, 27.01.2018

SC Rönnau

Lübecker TS 2

3:2 (-22; 23; -19; 22; 13)

Sa, 27.01.2018

SC Rönnau

Wiker SV 2

1:3 (20; -21; -16; -16)

Sa, 03.02.2018

Kieler TV 4

SC Rönnau

0:3 ( 21; 14; 13 )

So, 11.02.2018

Eckernförder MTV

SC Rönnau

0:3 ( 17; 14; 24 )

Sa, 03.03.2018

SC Rönnau

Kieler TV 2

0:0

Sa, 03.03.2018

SC Rönnau

TSV Russee

0:0

Sa, 24.03.2018

Kieler TV 3

SC Rönnau

0:0 ---2.Spiel

Platz

Team

Spiele

Sätze

Punkte

1

Kieler TV 2

15

44:7

42

2

Kieler TV 3

14

39:9

38

3

Wiker SV 2

15

37:16

35

4

VSG Flensb.-Adelby

15

31:24

28

5

SC Rönnau

15

27:28

21

6

Kieler TV 4

16

24:33

19

7

Lübecker TS 2

15

23:33

17

8

TSV Russee

15

23:36

15

9

Eckernförder MTV

16

18:41

10

10

VC Neumünster

16

9:48

3

Damen 1 - Spieltag in Eckernförde gg. EMTV am 11.02.2018

Die 1. Volleyball-Damen des SC Rönnau 74 gewannen ihr Punktspiel in der Verbandsliga gegen den Eckernförder VC mit 3:0 (25:17, 25:14, 26:24).
Damit belegt Aufsteiger Rönnau mit 21 Punkten den 5. Platz in Schleswig-Holsteins höchster Spielklasse. Eckernförde ist Neunter (15 Punkte) und damit in akuter Abstiegsgefahr. Rönnau hingegen kann die letzten drei Punktspiele locker angehen: "Absteigen ist rechnerisch nicht mehr möglich. Die Planungen für die nächste Saison können anfangen", verkündet Trainer Carlos Santos nicht ohne Stolz.
Gegen Eckernförde war es ein undankbares Spiel. Weil der Gegner keine Initiative zeigte, musste Rönnau das Spiel machen. Und dabei tun sie sich häufig schwer, wie Santos weiß: "Die Konzentration hochhalten war die größte Herausforderung." Die hielt zwei Sätze lang, im dritten jedoch ließ sie nach und gab Eckernförde sogar die Chance auf einen Satzgewinn. 24:21 führten die bereits. Doch drei ganz starke Angriffe hintereinander bescherten Rönnau den Ausgleich, die dann den "Sack zumachten". Die einzige Aufregung gab es zuvor beim Aufwärmen: Zuspielerin Jannette Schanz fiel unglücklich auf ihre Schulter, hatte starke Schmerzen. Trotzdem wollte sie auflaufen, doch da hatte ihr Trainer etwas dagegen. Santos beorderte kurzerhand Elisabeth Wolgast, sonst Außen- oder Mittelangreiferin, auf die wichtige Zuspieler-Position, was dem Spiel keineswegs schadete. "Mit solchen Änderungen kann die Mannschaft mittlerweile gut umgehen", sagte Santos augenzwinkernd.

Damen 1 - Spieltag in Flensburg gg. Kieler TV 4 am 03.02.2018

"Never change a winning Team!" Nach diesem Vorsatz handelte auch Carlos Santos, Volleyball-Trainer des SC Rönnau 74 beim Verbandsliga-Punktspiel seiner 1. Damen gegen die 4. Mannschaft des Kieler TV (U 18 Landesauswahl). Der Plan ging auf: Mit 25:21, 25:14 und 25:13 ging der Sieg an Rönnau.
Gegen die stärkste Kielerin, das 15-jährige Talent Lina Hesse, hatte Trainer-Fuchs Santos einen Plan parat: "Die Angaben konsequent auf sie und denn muss der Block gegen sie stehen!" Insbesondere Sarah van Zanten setzte die Marschroute mit Bravour durch. Eine gute Annahme und die eigenen Fehler auf ein Minimum reduziert waren weitere Garanten für den Erfolg. Und ganz starke Aufschläge: "Dadurch war Kiel immer gezwungen, in der Defensive alle zu geben und der Angriff kam gar nicht zur Entfaltung", erläutert Santos. "Super Spiel - geht doch!"

Damen 1 - Spieltag in Segeberg gg. LTS 2 und Wiker SV 2 am 27.01.2018

Die Volleyball-Damen des SC Rönnau 74 hatten beim Verbandsliga-Heimspiel in der Dahlmann-Halle in Bad Segeberg die 2. Mannschaften von der Lübecker TS und dem Wiker SV zu Gast. Während gegen Lübeck knapp mit 3:2 gewonnen wurde (22:25, 25:23, 19:25, 25:22, 15:13), setzte es gegen Wik eine 1:3-Niederlage (25:20, 21:25, 16:25, 16:25). Rönnau ist nun in der 10-Staffel, in der die beiden letzten in die Landesliga absteigen, mit 15 Punkten Sechster vor dem punktgleichen TSV Russe, und den Lübeckern (14 Punkte).
Dass Rönnaus Trainer Carlos Santos aufgrund von Verletzungen und Krankheiten zum Improvisieren gezwungen wurde, ist schon fast der Standard. Santos: "Es ist schon ärgerlich, dass ich bisher noch keine Stamm-Sechs einspielen konnte." Auf der anderen Seite zeichnen sich seine Spielerinnen durch eine große Flexibilität aus, sind auf verschiedensten Positionen einsetzbar und für gegnerische Trainer kaum ausrechenbar.
Lübeck gab sich vor dem Spiel selbstbewusst, im Hinspiel gab es ein klares 3:0. Tatsächlich fand Rönnau schwer ins Spiel, verlor den 1. Satz knapp mit 22:25. Zwar konterten sie im 2. mit 25:23, doch Sicherheit stellte sich nicht ein. Der 3. Satz ging mit 19:25 verloren. "Die Annahme ist heute unser Sorgenkind", schüttelte Santos den Kopf. Auch unverhältnismäßig viele Angaben gingen in Aus oder ins Netz. Doch zum Glück besann sich Rönnau rechtzeitig auf seine Stärken, gewann den 4. Satz 25:22. Auch der Entscheidungssatz verlief spannend. Beim 14:12 hatte Rönnau bei eigener Angabe zwei Matchbälle, setzte den Aufschlag jedoch ins Aus. Aber der nächste Angriff saß: 15:13 für Rönnau. "Als Absteiger wirst immer zuerst unterschätzt. Nach der Hinrunde kennen viele unsere Schwächen, mittlerweile kennen sie auch unsere Stärken, auch bei Rückstand geben unsere Mädels nie auf!", grinste Santos verschmitzt und fuhr fort: "Solange wir unsere direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt besiegen, ist alles gut."
Ein anderes Kaliber war die zweite Mannschaft vom Wiker SV. Letzte Saison aus der Regionalliga abgestiegen, blieb das Team zusammen. Doch Rönnau hielt zunächst gut mit, gewann den 1. Satz überraschend mit 25:20 und hielt auch im zweiten lange mit, bevor die Kielerinnen mit 25:21 das bessere Ende für sich hatten. "Wir sind wie ein Chamäleon. Wir passen uns unseren Gegnern an", bemerkte die krankheitsbeding nicht einsatzfähige Anja Westphal (geborene Nadolny), Rönnaus "Urgestein". Zwar gingen auch die beiden Folgesätze an Wik, doch Santos war nicht unzufrieden: "Ein Satz gegen den Regionalliga-Absteiger gewonnen - das ist aller Ehren wert. Mehr ist im Moment nicht drin."

Damen 1 - Spieltag in Segeberg gg. LTS 2 und Wiker SV 2 am 27.01.2018

Die Volleyball-Damen des SC Rönnau 74 hatten beim Verbandsliga-Heimspiel in der Dahlmann-Halle in Bad Segeberg die 2. Mannschaften von der Lübecker TS und dem Wiker SV zu Gast. Während gegen Lübeck knapp mit 3:2 gewonnen wurde (22:25, 25:23, 19:25, 25:22, 15:13), setzte es gegen Wik eine 1:3-Niederlage (25:20, 21:25, 16:25, 16:25). Rönnau ist nun in der 10-Staffel, in der die beiden letzten in die Landesliga absteigen, mit 15 Punkten Sechster vor dem punktgleichen TSV Russe, und den Lübeckern (14 Punkte).
Dass Rönnaus Trainer Carlos Santos aufgrund von Verletzungen und Krankheiten zum Improvisieren gezwungen wurde, ist schon fast der Standard. Santos: "Es ist schon ärgerlich, dass ich bisher noch keine Stamm-Sechs einspielen konnte." Auf der anderen Seite zeichnen sich seine Spielerinnen durch eine große Flexibilität aus, sind auf verschiedensten Positionen einsetzbar und für gegnerische Trainer kaum ausrechenbar.
Lübeck gab sich vor dem Spiel selbstbewusst, im Hinspiel gab es ein klares 3:0. Tatsächlich fand Rönnau schwer ins Spiel, verlor den 1. Satz knapp mit 22:25. Zwar konterten sie im 2. mit 25:23, doch Sicherheit stellte sich nicht ein. Der 3. Satz ging mit 19:25 verloren. "Die Annahme ist heute unser Sorgenkind", schüttelte Santos den Kopf. Auch unverhältnismäßig viele Angaben gingen in Aus oder ins Netz. Doch zum Glück besann sich Rönnau rechtzeitig auf seine Stärken, gewann den 4. Satz 25:22. Auch der Entscheidungssatz verlief spannend. Beim 14:12 hatte Rönnau bei eigener Angabe zwei Matchbälle, setzte den Aufschlag jedoch ins Aus. Aber der nächste Angriff saß: 15:13 für Rönnau. "Als Absteiger wirst immer zuerst unterschätzt. Nach der Hinrunde kennen viele unsere Schwächen, mittlerweile kennen sie auch unsere Stärken, auch bei Rückstand geben unsere Mädels nie auf!", grinste Santos verschmitzt und fuhr fort: "Solange wir unsere direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt besiegen, ist alles gut."
Ein anderes Kaliber war die zweite Mannschaft vom Wiker SV. Letzte Saison aus der Regionalliga abgestiegen, blieb das Team zusammen. Doch Rönnau hielt zunächst gut mit, gewann den 1. Satz überraschend mit 25:20 und hielt auch im zweiten lange mit, bevor die Kielerinnen mit 25:21 das bessere Ende für sich hatten. "Wir sind wie ein Chamäleon. Wir passen uns unseren Gegnern an", bemerkte die krankheitsbeding nicht einsatzfähige Anja Westphal (geborene Nadolny), Rönnaus "Urgestein". Zwar gingen auch die beiden Folgesätze an Wik, doch Santos war nicht unzufrieden: "Ein Satz gegen den Regionalliga-Absteiger gewonnen - das ist aller Ehren wert. Mehr ist im Moment nicht drin."

Bericht und Bilder © by J. Boller

Damen 1 - Spieltag in Flensburg am 13.01.18

In der Volleyball-Verbandsliga das Damen hat das Team vom SC Rönnau 74 ihren Jahresauftakt beim TSB Flensburg/ Adelby verpatzt. Das Spiel ging mit 1:3 verloren (14:25, 25:22, 20:25, 19:25).
Die Gäste aus Rönnau kamen schwer in Gang. Beim 1:8 nahm Trainer Carlos Santos die erste Auszeit. Zwar wurde das Spiel denn etwas besser, doch viele Aufschlagfehler (Santos: "Eigentlich unsere Stärke") brachte sie immer wieder aus dem Rhythmus, so dass der Satz mit 14:25 verloren ging. Dann schien sich Rönnau gefangen zu haben, dominierte zeitweise den 2. Satz und gewann mit 25:22. Das Hoch hielt zunächst weiter an, doch beim Stand von 16:12 ließ die Konzentration unverständlicherweise nach, was Santos mächtig ärgerte: "Statt die verunsicherten Gegner endlich abzuschießen , haben wir uns selbst geschlagen!" 25:20 siegte die Spielgemeinschaft und ließ sich auch im 4. Satz nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.
Nach dieser Niederlage belegt Rönnau in der Verbandsliga mit 13 Punkten den 6. Platz von 10 Mannschaften. Die letzten beiden steigen ab. Punktgleich mit Rönnau sind der TSV Russe (7. Platz) und die Lübecker TS (8.). Den ersten Abstiegsplatz belegt der Eckerförder VC mit 10 Punkten. Damit wird der nächste Punktspieltag am 27. Januar gegen den Wiker SV (3. Platz, 29 Punkte) und der Lübecker TS fast schon zum Schicksalspieltag. "Einen sollten wir schon schlagen, sonst fängt das Zittern um den Klassenerhalt an - und das will hier keiner", sagt Santos.

Bericht © by J. Boller

Damen 1 - Spieltag in Neumünster gg. VCN am 09.12.17

Mit einem 3:0 (25:17, 25:21, 25:18) beim VC Neumünster beendeten die Volleyball-Damen des SC Rönnau 74 dieses Jahr in der Verbandsliga.
Es war bereits das erste Spiel der Rückrunde gegen den Tabellen-Letzten aus Neumünster, der bislang nur einen Punkt auf der Habenseite hatte. Der SCR war vor dem Eckernförder MTV (5 Punkte) und der 2. Mannschaft der Lübecker TS (10) mit ebenfalls 10 Punkten Siebenter. Besonderes Augenmerkt richtete Trainer Carlos Santos auf Nicole Nekola, die ihr erstes Spiel für die Rönnauer absolvierte. Sie kam von der 1. Mannschaft der Lübecker TS, die in der Regionalliga aufschlägt, spielte dort zuletzt Zuspielerin. Eigentlich wollte die junge Mutter die Knieschoner an den Nagel hängen, doch bald juckte es doch wieder in den Fingern. Sie selbst war mit ihrem Einstand einigermaßen zufrieden: "Ich habe lange nicht mehr über außen angegriffen, dafür war´s o.k." Santos stellte sie auch gleich in die Startformation: "Ich wollte mit Erfahrung Ruhe ins Spiel bringen." Das gelang auch zunächst. Zwar kehrte im 2. Satz teilweise der Schlendrian ein, wirklich gefährdet waren die Santos-Schützlinge jedoch nicht. "Ein Pflicht-Sieg", resümierte Santos denn auch nach dem Spiel, war damit sowie mit dem ganzen Volleyball-Jahr 2017 seiner 1. Damen jedoch zufrieden: "Abgesehen von den Kieler Mannschaften können wir gut mithalten. Das Team ist intakt, hat Spaß und spielt guten Volleyball."
Den wahren Grund für den klaren Sieg kannte jedoch nur Spielerin Marcella Weise: "Das war mein Deo!" Natürlich hatte sie damit nicht sich und ihre Mitspielerinnen "eingedieselt", sondern verwendete es als Geheimwaffe: Unter die Schuhsohlen gespüht, sorgt es für festen Stand - ausrutschen unmöglich!

Bericht und Bilder © by J. Boller

Damen 1 - Spieltag in SE gg. KTV 4 am 18.11.17

In einem beeindruckenden Spiel besiegte die 1. Volleyball-Damenmannschaft des SC Rönnau 74 in der Verbandsliga die 4. Mannschaft vom Kieler TV mit 3:0 (26:24, 28:26, 25:12).
Er hatte es vor dem Spiel prophezeit: "Wir gewinnen in drei Sätzen!" Rönnaus Trainer Carlos Santos war überaus optimistisch. Die Besonderheit des Kieler Teams: Es stellt die U 18 Landesauswahl dar, die, um Spielpraxis zu bekommen, am Punktspielbetrieb teilnimmt, ohne auf- oder absteigen zu dürfen. Rönnau war als Aufsteiger auf einen Abstiegsplatz abgerutscht und rangierte in der Tabelle deutlich hinter den Landeshauptstädterinnen, die mit der 15-jährigen Lina Hesse das augenblicklich größte Volleyball-Talent Schleswig-Holsteins in ihren Reihen hat. Doch Trainer-Fuchs Santos hatte sein Team gut auf die Ausnahmekönnerin eingestellt und gab zudem die Devise aus: "Wenn ihr die einmal richtig blockt, fängt sie an zu überlegen und ist dann vielleicht nicht mehr so effektiv." Die Taktik ging auf. Zwar konnten die hammerharten Schmetterschläge der Kielerin nicht gänzlich unterbunden werden, aber die letzten Trainingseinheiten der Rönnauer zeigten Wirkung: "Da haben wir fast nur Annahme und Feldverteidigung geübt." Und beides klappte hervorragend. Zudem konnte Santos seit langem mal wieder auf einen ausreichend großen Kader zurückgreifen und so einigen Spielerinnen eine Atempause gönnen. "Entscheidend war der erste Satzgewinn", resümierte er. Mit dem darin getanktem Selbstbewusstsein ließen sich seine Spielerinnen auch durch einen 21:23 Rückstand im 2. Satz nicht aus der Ruhe bringen und drehten das Spiel noch zu ihren Gunsten. Kiels Trainer Heiko Mülmenstädt, lange Jahre der Coach der 1. Mannschaft des Kieler TV (Regionalliga), tobte am Spielfeldrand. Doch er musste resignierend mit ansehen, wie die Rönnauer sich in einen Rausch spielten und den Kielerinnen im 3. Satz keine Chance mehr gaben. "Eine rundherum souveräne Mannschaftsleistung", freute sich Carlos Santos.

Bericht und Bilder © by J. Boller

Damen 1 - Spieltag in SE gg. KTV 3 und Flensburg-Adelby 11.11.17

Eine schwere Aufgabe hatten die Volleyball-Damen des SC Rönnau 74 zu bewältigen: Als Tabellen-Achter in der Verbandsliga Schleswig-Holstein (5 Punkte) empfingen sie den Spitzenreiter Kieler TV 3 (18 Punkte) und den Fünften VSG Flensburg-Adelby (11). Nicht ganz unerwartet verlor der SCR beide Spiele. Gegen den KTV 3 mit 0:3 (16:25, 16:25, 17:25) und gegen Flensburg-Adelby 1:3 (25:16, 20:25, 7:25, 16:25).

Vor dem ersten Match gegen den KTV gab der Coach die Devise aus: "In jedem Satz mindestens fünfzehn Punkte holen!" Dieses Ziel wurde erfüllt. "Wir sind nicht abgeschossen worden und konnten teilweise richtig gut mithalten." Besonders zufrieden war er mit der Feldverteidigung: "Das haben wir die letzten Trainingseinheiten auch intensiv geübt." Im zweiten Spiel gegen Flensburg-Adelby konnte sein Team den Schwung zunächst mitnehmen, gewann den 1. Satz und gestaltete den 2. auch lange offen. In dem Maße wir sich den Gäste aus dem Norden steigerten, ließ der SCR jedoch nach. Auch ein Durchwechseln seiner Spielerinnen half nicht, der Faden war verloren und damit das Spiel auch. Trotzdem war er nicht unzufrieden: " Für den Trainingsaufwand haben wir uns wacker geschlagen."

Bericht und Bilder © by J. Boller

Damen 1 - Spieltag in Kiel vs. Wiker SV am 28.10.2017

In der Volleyball-Verbandsliga hatte die 1. Damenmannschaft vom SC Rönnau 74 bei der zweiten Mannschaft vom Wiker SV anzutreten, dem Zweitplatzierten in der Tabelle. Der Aufsteiger musste auf 5 Spielerinnen verzichten, die sich verletzungsbedingt bzw. aus persönlichen Gründen abgemeldet hatten. Zuspielerin Jannette Schanz bestritt nach ihrem Achillessehenriß wieder das erste komplette Match. Rönnaus Trainer Carlos Santos gab sich keinen Illusionen hin: "Gegen die Kieler Mannschaften müssen wir nicht gewinnen, aber ein bisschen ärgern würde ich sie schon gern. Und einen Satz möchte ich auch gewinnen." Zwar verlor sein Team 0:3, war aber in allen Sätzen nah dran, ihm diesen Wunsch zu erfüllen (21:25, 21:25, 18:25).
Im 1. Satz führte Rönnau zwischenzeitlich 14:12, brachte die Führung aber nicht über die Ziellinie. Auch im Folgesatz stand es bis zum 19:19 auf des Messers Schneide - und wieder hatte Wik das bessere Ende für sich. Noch besser lief es im 3. Satz: 2:10 führte Rönnau bereits. Doch dann mutierte Rönnaus eigentliche Stärke, die Abwehr, zur Schwachstelle. Trotzdem führten sie bis zum 18:16,zum Satzgewinn reichte es jedoch nicht.
Nach fünf Spielen ist Rönnau nun mit 5 Punkten Fünfter, vor den Mannschaften aus Eckernförde (3 Punkte), Russe (3) und Neumünster (1). Die letzten beiden Teams steigen in die Landesliga ab.

Bericht und Bilder © by J. Boller

Damen 1 - Spieltag in Segeberg vs. Eckernförde und Neumünster am 23.09.2017

Bericht Segeberger Zeitung

Damen 1 - Spieltag in Kiel vs. KTV 2 am 16.10.2017

zwar mit 0:3 gegen Kieler TV 2 verloren, trotzdem keine schlechten Figur abgegeben hat.
Zum ersten ist der KTV 2 mit Abstand Aufstiegsaspirant Nr. 1, zum Anderen müssen wir die vielen Umstellungen in der Mannschaft verarbeiten. Hier und dort merkte man schon die Anspannung, dies ist als Aufsteiger in der höchste SH Liga aber auch nachvollziehbar.
Vieles hat mir schon gefallen, und die Baustellen die zu bearbeiten sind haben sich auch bestätigt. Soweit so gut.
Viele guten Ansätze geben Hoffnung auf eine gute Saison, vor dem Hintergrund, dass die Saisonvorbereitung alles Andere als optimal verlaufen ist. Dafür war in Kiel die Vorstellung wirklich gut. Und die Punkten werden auf jeden Fall noch kommen.


Nächsten Samstag gilt die Formkurve zu steigern, dann haben wir Eckernförde und Neumünster zu Gast in Segeberg.

Vorbericht Damen Verbandsliga


Heute ist es wieder so weit! ??
Wir bestreiten unsere erstes Spiel in der Verbandsliga gegen den Kieler TV 2!
Vorab jedoch gibt es nicht so gute Nachrichten ??!

Unsere Beccy hat berufsbedingt den Verein gewechselt und unterstützt ab sofort TSV Russe. Wir wünschen dir alles erdenklich Gute Rebecca Magdalena ?.

Unsere Jannette Schanz fällt leider auch aus da ihr Liebe zum Volleyball ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Mit Ihrem Ehrgeiz hat sie sich ein Achillessehnenriss zugezogen.

Unsere liebe Anja Westphal fällt krankheitsbedingt aus und wir hoffen das sie bald wieder neben uns schwitzend auf dem Feld steht.

Nun zu den positiven Nachrichten:

Unser Trainer Carlos Santos ist nun mal seit 25 Jahren Trainer beim SCR. Herzlichen Glückwunsch Carlos ? und wir hoffen auf viele weitere Jahre mit dir. Du bist ein wunderbarer Trainer, auch wenn du uns des öfteren mal quälst! Hart aber fair ??.

Die Inga Freya ist da ?. Inga kam von der Bezirksliga (HH) zu uns. Wir freuen uns riesig auf die Saison mit ihr. Die kleine Familie vom SCR sagt hier nochmal offiziell
Herzlich Willkommen ?.

Unsere Elli Wolgast hat die Saison-Pause genutzt und hat die Prüfung zur C-Schiedsrichterin mit Erfolg bestanden. Herzlichen Glückwunsch du fleißiges Bienchen ??.

Das Highlight kommt zum Schluss ??

Getraut hat sich unsere Anja ?. Wir wünschen Anja und Ihrem frisch gebackenen Mann alles alles liebe für den weiteren Lebensweg zu zweit ??.

© Bericht aus Facebook by Ella W.

Vorbericht Damen Verbandsliga

Volleyball-Trainer Carlos Santos ist ein Urgestein beim SC Rönnau 74. Dieses Jahr hat er Jubiläum: Seit nunmehr 25 Jahren bildet er insbesondere Jugendliche im Baggern und Pritschen aus und brachte so manches Talent heraus. So zum Beispiel Franziska Träbing, die als Jugendliche ins Volleyball-Internat nach Schwerin wechselte und für den VC Parchim in der Regionalliga spielte. Aber auch im Erwachsenen-Bereich formte er immer wieder Mannschaften, die sich durch eine solide Technik und unbändigen Kampfeswillen und Teamspirit auszeichneten. Der Trainer-Fuchs und gebürtige Portugiese, der als 15-jähriger in der U 18 von Benfica Lissabon in der Nationalliga aufschlug, überraschte seiner gegnerischen Trainerkollegen zudem immer wieder durch eigenwillige Aufstellungen und Spielzüge. "Dazu war ich ja gezwungen. Nie konnte ich in zwei aufeinander folgenden Spielzeiten mit der gleichen Mannschaft antreten", grinste er verschmitzt. Trotzdem stieg er mit seiner 1. Damenmannschaft in den letzten fünf Jahren viermal auf. Von der Kreisliga zur Verbandsliga. "Das mach ich aber nicht nochmal mit", stöhnt Santos, "das ist ja erst mal nichts anderes als Ball über die Schnur." Doch zum Saisonstart läuft es mal wieder anders als geplant. Zuspielerin Jannette Schanz zog sich Ende Juni einen Achillessehnenriss zu, wird frühestens Ende Oktober wieder langsam ins Training einsteigen. Anja Nadolny, ebenfalls schon viele Jahre dabei, sollte diese wichtige Position übernehmen - doch auch die muss sich einer OP unterziehen, fällt mindestens die gesamt Hinrunde aus. Zudem hat die Hauptangreiferin über die Mitte, Rebecca Marczynski, die berufsbedingt nach Kiel gezogen ist, sich dem Kieler Verein TSV Russe angeschlossen. Neu im Team ist Inga Freier, die aus der Hamburger Bezirksliga dazugestoßen ist. Schwere Zeiten also für den SCR. Doch Santos lässt sich nicht schocken: "Im Improvisieren war ich schon immer gut!" Das 1. Punktspiel findet am 16. September bei der 2. Mannschaft vom Kieler TV statt, das erste Heimspiel am 23.09. gegen den Eckernförder MTV und den VC Neumünster.

© Bericht by J. Boller

01.04.2017